• Stefan Stich

Volkskrankheit Nummer Eins: Wie Sie Ihre Rückenschmerzen in den Griff bekommen.

Aktualisiert: Juli 13

So ziemlich jeder von uns leidet im Laufe seines Lebens mindestens einmal unter Rückenschmerzen. Diese entstehen vor allem durch strapazierte Muskeln und Bänder oder Verschleiß der Wirbelsäule und Bandscheiben. Doch was können Sie selbst dagegen tun und wie kann die Physiotherapie Ihnen helfen, Ihre Rückenschmerzen endlich in den Griff zu bekommen?

Rückenschmerzen durch zu vieles Sitzen

Wie entstehen eigentlich Rückenschmerzen und was sind die häufigsten Ursachen hierfür?


Rückenschmerzen entstehen in der Regel durch langanhaltende, ständig wiederkehrende falsche und ungesunde Haltungen und Bewegungen der Wirbelsäule. Dies kann z. B. eine falsche Sitzhaltung am Schreibtisch, aber auch regelmäßiges falsches Bücken bei der Gartenarbeit oder im Haushalt sein.


Tatsächlich lässt sich in ca. 90 % der Fälle die Struktur (z. B. Bandscheibe, Nerven, Gelenke), die die Schmerzen auslöst, gar nicht ausfindig machen. Man spricht hier von unspezifischen Rückenschmerzen. Das heißt, ihr Rücken leidet bis auf Weiteres "nur" unter verspannten, verkürzten und überdehnten Muskeln.


Nur ca. 10 % aller Rückenschmerzen sind spezifisch. Beispielsweise entstehen die Schmerzen hierbei durch Bandscheibenvorfälle, Arthrosen an der Wirbelsäule oder Reizungen der Nervenwurzel.


Dies bedeutet, dass in den meisten Fällen die Ursachen des Rückenschmerzes harmlos sind und in der Regel wieder von alleine verschwinden.


Bei anhaltender falscher Belastung besteht jedoch die Möglichkeit, dass die Schmerzen bleiben und das Rückenleiden chronisch wird. Grundsätzlich kann man sagen, je länger die Beschwerden schon bestehen, desto schwieriger wird es, diese auch wieder in den Griff zu bekommen.




Was tun bei akuten Rückenschmerzen?


Grundsätzlich gilt: Machen Sie das, was Ihnen gut tut und hören Sie auf Ihren Körper.

Ihr Rücken braucht einen Ausgleich. Gönnen Sie ihm Pause vom Alltag.

Schmerz ist ein Warnsignal Ihres Körpers. Dies bedeutet, dass die Bewegungsrichtung oder Haltung, welche die Beschwerden verursachen, für den Moment ungeeignet sind und vermieden werden sollten, da die betroffene Struktur hierbei noch mehr gereizt würde. Anders gesagt, die Bewegungsrichtungen und Haltungen, die Sie als angenehm und schmerzlindernd empfinden, dürfen Sie in der Regel gerne einnehmen.





Beispiel Rückenschmerz durch zu vieles Sitzen im Büro

  • Treten die Beschwerden eher im Sitzen und beim Bücken auf (z. B. Schuhe anziehen), so empfehle ich vorerst diese zwei Auslöser zu vermeiden

  • Alternativ kann im Büro auf Stehtische ausgewichen werden, ebenso beim Mittagessen

  • Führen Sie Telefonate im Stehen (Bitte das Telefon nicht zwischen Ohr und Schulter einklemmen)

  • Sorgen Sie dafür, öfters mal aufstehen zu müssen (Gang zum Kopierer)

  • Gehen Sie in Ihrer Pause spazieren und gönnen somit auch Ihrem Rücken eine Pause

  • Verzichten Sie in Bus oder U-Bahn auf das Sitzen

  • In der Freizeit auf zu vieles Sitzen verzichten

  • Bleiben Sie dynamisch: Während des Sitzens häufig die Positionen verändern (Anlehnen, am Schreibtisch abstützen etc.), denn je länger Sie in einer Position verweilen, desto ungesünder für Ihren Rücken

  • Den Arbeitsplatz individuell ergonomisch einrichten lassen (Stuhlhöhe, Position von Tastatur und Monitor etc.)

  • leichte Bewegung (z. B. Spazierengehen, Nordic Walking, Dehnungen)

  • Entspannungsübungen

  • Wärme (Wärmepflaster, Heizkissen)

  • Reduzieren Sie Stress

Sollten die Beschwerden sich nach drei Tagen nicht verbessern, wenden Sie sich zur Abklärung bitte an Ihren Arzt. Bei verordneter Physiotherapie empfiehlt sich neben der klassischen Behandlung ein genaues Analysieren und Optimieren Ihres Alltages, damit ihre Beschwerden zügig verschwinden und ein erneutes Auftreten vermieden wird.



Was tun bei chronischen Rückenschmerzen?


Oberstes Ziel: Vermeiden Sie, dass Schmerzen chronisch werden.


Rückenschmerzen entstehen häufig durch Überbelastung bei schwerer körperlicher Arbeit oder infolge einseitiger Bewegungsabläufe. Diese können – wie übrigens auch Bewegungsmangel – bestimmte Muskelgruppen unterfordern, sodass es zu Ungleichgewichten am Rücken kommt.


Bestehen die Beschwerden für eine längere Zeit (mehrere Monate) spricht man von chronischen Rückenschmerzen. Hierzu können z. B. ungünstige Einstellung der Geräte am Arbeitsplatz beitragen. Dies sollte unbedingt von Ihrem behandelnden Arzt und Physiotherapeuten berücksichtig werden. Denn der Physiotherapeut kann den verspannten Rücken noch so gut lockern, wenn die Problemstellen und -situationen in Ihrem Alltag nicht ergonomisch optimiert werden, können Sie vermutlich langfristig Ihre Beschwerden nicht in den Griff bekommen.


Manuelle Therapie an der Lendenwirbelsäule

Auch bei chronischen Schmerzen gilt: Machen Sie das, was Ihnen gut tut und den Schmerz lindert.

  • Physiotherapie

  • Manuelle Therapie

  • gezielte Kräftigung schwacher Muskulatur

  • Dehnung verkürzter Muskulatur

  • Steigerung der Beweglichkeit

  • Entspannungsübungen

  • Bewegung (z. B. Spazierengehen, Radfahren, Nordic Walking, Schwimmen)

  • Trainingstherapie und Fitness (bitte unbedingt von Ihrem behandelnden Physiotherapeut anleiten lassen)

  • Wärme

  • Ärztliche Therapien

  • Achten Sie auf Ihre Psyche: Seelische Faktoren und ängstliche Denk- und Verhaltensmuster – beides greift oft ineinander – können Rückenschmerzen begünstigen oder verstärken


Egal ob akute, chronische Schmerzen oder vorbeugend: Ich bin gerne für Sie da.


Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, Physiotherapie so durchzuführen, wie sie meiner Ansicht nach am wirkungsvollsten ist: Durch den Einbezug aller Faktoren, also auch spezielle Berücksichtigung Ihres Alltages, dort wo Ihre Beschwerden entstehen. So können die Ursachen, nämlich falsche und ungesunde Haltungen und Bewegungen, deutlich besser ausfindig gemacht und Sie so zielgerichteter behandelt werden.


Ich berate Sie gerne.


Ihr


Stefan Stich



physiostich.de

info@physiostich.de

Telefon: 089 51729608










Telefon: 089 51729608

E-Mail: info@physiostich.de

Öffnungszeiten Büro
für Terminvereinbarung etc.

Mo - Do: 08 - 19 Uhr

Fr: 08 - 17 Uhr

Stefan Stich

Physiotherapeut

Hohenschwangauplatz 1

81549 München

  • Instagram
  • Facebook